auf qualität und zusammensetzung kommt es an

fette / Fettsäuren und gesundheit

Fette gelten häufig als ungesunde Dickmacher. Fette sind jedoch für uns Menschen überlebenswichtig. Doch es ist neben der Fettmenge vor allem die Qualität der aufgenommen Fette, die einen wesentlichen Einfluss auf unsere Entwicklung, den Cholesterinspiegel, unser Körpergewicht, unseren Hormonhaushalt und somit unseren Gesundheitszustand hat. 

In den westlichen Industrieländern haben durchschnittlich > 50% der über 40-jährigen erhöhte Blutfettwerte. Die Gründe dafür sind eine generell zu hohe Fettaufnahme aber auch eine insgesamt ungesunde Lebensweise mit zu wenig Bewegung, unregelmäßigem Essen, der übermäßigem Aufnahme von industriell verarbeiteten Lebensmitteln und Lebensmitteln mit sogenannten versteckten Fetten. Zudem spielt auch dauerhafter Stress eine wichtige Rolle. 

Folge dieser Entwicklung ist unter anderem die starke Zunahme typischer Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, starkes Übergewicht (Adipositas) bis hin zu verschiedenen Krebserkrankungen und Schlaganfällen. Selbst physische Erkrankungen wie Depressionen, scheinen durch eine ungünstige Fettzufuhr begünstigt zu werden.

die optimale fettzufuhr

In unseren Supermärkten gibt es glücklicherweise eine große Auswahl von Lebensmitteln, die eine optimale Fettzufuhr und Fettqualität gewährleisten. Die empfohlenen 30% Anteil an der täglich aufgenommenen Gesamtenergiemenge sollte zu gleichen Teilen durch gesättigte, einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren gedeckt werden (1/3 Regel). Gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte innerhalb der Gruppe der mehrfach ungesättigten Fettsäuren das Verhältnis zwischen den Omega-3-Fettsäuren und den Omega-6-Fettsäuren bei etwa 1:5 liegen. Aktuell liegt das Verhältnis im Bevölkerungsdurchschnitt jedoch eher bei 1:10, was einen nachteiligen Einfluss auf entzündliche Prozesse im Organismus zur Folge hat. 

 

Folgende Empfehlungen unterstützen die Deckung des täglichen Bedarfs unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse:

  • Ernähren Sie sich äußerst vielseitig und ausgewogen mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Produkten
  • Bevorzugen Sie native, kaltgepresste, nicht raffinierte pflanzliche Öle und Fette
  • Essen Sie mehrfach in der Woche Samen, Nüsse und Hülsenfrüchte sowie Kaltwasser-Fisch
  • Verwenden Sie fettreiche Produkte bewusst sparsam und nicht täglich
  • Reduzieren Sie unbedingt Produkte mit versteckten Fetten (z.B. Knabbereien, Süßigkeiten, Saucen und Dressings)
  • Ernähren Sie sich ballaststoffreich 
  • Vermeiden Sie stark industriell verarbeitete Produkte (Fertigprodukte und FastFood)
  • Und nicht zuletzt, sorgen Sie für ausreichend Bewegung an der frischen Luft und körperliche Entspannung

Mit diesen Empfehlungen unterstützen Sie Ihren Körper effizient bei wichtigen Stoffwechselvorgängen und sorgen aktiv für Ihre Gesunderhaltung.

 

Erfahren Sie hier in welchen Nahrungsmitteln welche Öle enthalten sind.