etwas wissenschaftlich aber gut zu wissen

Fett (Lipide) - wichtiger hauptnährstoff

Fette und Öle zählen neben Kohlenhydraten und Eiweißen (Proteinen) zu den Hauptnährstoffen. Diese liefern dem Körper Energie und Bausteine für den Aufbau körpereigener Substanz. Im Gegensatz zu den Kohlenhydraten und Eiweißen, die jeweils etwa 17 Kilojoule (4,1 kcal) liefern, sind Fette jedoch mehr als doppelt so energiereich (37,7 Kilojoule je g; 9 kcal). Maximal 30% der täglich aufgenommen Energiemenge sollte durch Fette gedeckt werden. Dies entspricht je nach Gewicht und körperlicher Aktivität zwischen 60g und 100g Fett pro Tag.

AUFBAU UND EINTEILUNG DER FETTE / FETTSÄUREN

Nahrungsfette bestehen vorwiegend aus dem Zuckeralkohol Glycerin und 3 Fettsäuren. Deshalb nennt man sie auch Triglyceride. Die im Trigylcerid enthaltenen Fettsäuren bestimmen die Eigenschaften des Fettes aber auch seine Bedeutung für den menschlichen Organismus. 

Man unterscheidet:

  • gesättigte Fettsäuren
  • einfach ungesättigte Fettsäuren
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Gesättigte Fettsäuren erkennt man am Besten daran, da sie bei Zimmertemperatur fest sind. Typische Vertreter sind zum Bespiel: Myristinsäure, Palmitinsäure und Stearinsäure. Ungesättigte Fettsäuren besitzen Doppelbindungen in der Kohlenstoffkette. Sie sind bei Zimmertemperatur flüssig.

Im Gegensatz zu den gesättigten Fettsäuren kann der Körper vor allem die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (n3) und Omega-6-Fettsäuren (n6) nicht selbst herstellen. Sie sind jedoch lebensnotwendig für den menschlichen Körper, d.h. es sind essentielle Fettsäuren und diese müssen in ausreichender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden. Wichtigste Omega-3-Fettsäuren sind die Alpha-Linolensäure (ALA) sowie die Eicosapentaensäure (EPA) und die Docosahexansäure (DHA). Bekanntester Vertreter der Omega-6-Fettsäuren ist die Linolsäure. 

aufgaben und funktionen der fette / fettsäuren

Fette / Fettsäuren haben im wesentlichen folgende Hauptaufgaben im menschlichen Organismus:

  • sie sind als Membranlipide Bestandteil jeder Körperzelle; besonders hohe Konzentrationen befinden sich im Gehirn
  • sie dienen als Stütze und Polster für innere Organe und Knochen
  • sie sind an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt
  • sie sorgen für ausreichende Wärmeisolierung
  • sie sind als Depotfette essenzielle Energiespeicher
  • sie sind Träger fettlöslicher Vitamine
  • sie sind wichtige Geschmacksträger

Erfahren Sie hier mehr über gesundheitliche Aspekte.